Kanalsanierungen


Mit der Sanierung wird ein Resultat erzielt, das punkto Nutzungsdauer annähernd so gut ist wie bei einem Neubau.

Beim „Inliner-Verfahren“ wird nach der Reinigung des Kanals ein flexibler, mit einem Spezialharz behandelter Schlauch eingezogen. An die bestehende Rohrwand gepresst, härtet dieser dann aus.

Anschliessend werden bestehende seitliche Leitungen wieder geöffnet, die Schlauchenden abgeschliffen, sauber verputzt und die Abzweiger sorgfältig abgedichtet. Und schon beträgt die Lebensdauer weitere 30 bis 50 Jahre.

Bei örtlich begrenzten Einzelschäden wählen wir die Instandsetzung: Mit Roboterfahrzeugen dichten wir den Kanal ab. Diese Roboter fräsen, bohren und schleifen. Und die Aquatec-Experten überwachen den Prozess per TV-Kamera. Bei Einzelschadstellen ab einem Durchmesser von 100 mm ist die „Partlinertechnik“ möglich: Auf die defekte Stelle wird eine mit Spezialharz getränkte, mehrlagige Glasfasermatte aufgepresst. Damit wird die Lebensdauer um 20 bis 50 Jahre verlängert.

 

 Kanalsanierung